PressePressestatementUncategorized

Neue bundesweite Partei „DOS“ in Dortmund gegründet

Veröffentlicht

Digital, Oekologisch, Sozial sind die Worte, die hinter den Buchstaben von DOS stecken, dem Namen der neuen Partei, die sich am 01.03.2020 in Dortmund konstituierte. Dort wurde heute der neunköpfige Vorstand, angeführt von einer weiblichen Doppelspitze, bestehend aus Nadja Reigl (41 Jahre) und Magdalena Zenglein (30 Jahre), gewählt.

„Wir sind keine Partei der Mitte,“ sagte die Bundesvorsitzende Nadja Reigl, „denn Parteien, die glauben sie wären die Partei der Mitte, haben wir wirklich genug. Wir stehen eindeutig links von der Mitte und schämen uns nicht, das auch so auszusprechen:“

Schon jetzt besteht die Partei nicht nur aus Politikneulingen sondern auch aus früheren Landtagsabgeordneten aus NRW, Ratsfrauen, Bezirksvertreter und einem Mitglied aus dem Regionalparlament Ruhr. Geplant ist es bereits in diesem Jahr sowohl in Dortmund als auch in Duisburg zur Kommunalwahl anzutreten. Die Mitglieder verteilen sich dabei auf eine ganze Reihe Ruhrgebietsstädte und deren Umgebung.

„Wir können entweder auf die bestmögliche Zukunft hinarbeiten oder darauf warten, dass eintritt, wovor uns die Wissenschaft schon lange gewarnt hat,“ sagt Magdalena Zenglein, neugewählte Vorsitzende von DOS, „Ich möchte mich dafür einsetzen, dass wir uns in die Richtung der bestmöglichen Zukunft bewegen.“

Die Ziele von DOS sind in sogenannten „Visionen“ klar definiert, um Ausrichtung und Abgrenzungen zu benennen. Dort heißt es unter anderem:

„Wir sehen uns in der Verantwortung, unsere Erde auch für zukünftige Generationen lebenswert zu erhalten und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um die Umwelt zu schützen, bereits vorhandene Umweltschäden zu minimieren und Ressourcen zu schonen. Wir sehen unsere Zukunft in einer Gesellschaft, die solidarisch arbeitet und die sich zu gegenseitiger Verantwortung, Rücksichtnahme und Unterstützung aller Menschen verpflichtet, die durchgehend allen Menschen gleiche Rechte und Chancen garantiert. […] Wir sehen unsere Zukunft in einer Gesellschaft, in der jeder Mensch in Sicherheit und selbst verwirklicht leben kann.[…] Die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse aller Menschen ist unser Ziel. […] Wir wehren uns aktiv gegen jeden Versuch, eine weniger freie Gesellschaftsordnung zu etablieren und arbeiten für eine Gesellschaft, in der Diskriminierung oder gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, beispielsweise aufgrund von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, Weltanschauung, sexueller Orientierung oder geschlechtlicher Identität, körperlicher oder geistiger Gestalt, sowie Nationalität, nicht toleriert wird.“

Link zum Foto-Download:

DOS-Vorstandsmitglieder

Die Vorstandsmitglieder sind auf dem Foto von links nach rechts zu sehen:

Lisa De Zanet (Beisitzende), Torsten Sommer (Beisitzender),

Magdalena Zenglein (Vorsitzende), David Grade (Beisitzender),

Nadja Reigl (Vorsitzende), Maja Tiegs (Beisitzende),

Britta Söntgerath (Beisitzende), Dirk Pullem (Beisitzender),

Andrea Wille (Schatzmeisterin)

Weitere Informationen über DOS finden sich unter
https://www.dospartei.de/

Für weitere Rückfragen stehen wir gerne telefonisch

0174 1742324 – Torsten Sommer;

0171 9797970 – Britta Söntgerath

oder per Mail

presse@dospartei.depresse@ratsfrau-duisburg.de

zur Verfügung.